Coronavirus: Aktualisierte Empfehlungen

19.03.2020

Liebe Gemeinde,
fortlaufend verändern und verschärfen sich die staatlichen Maßnahmen auf Ebene der Länder, Kommunen und Kreise zur Verlangsamung der Ausbreitung des Coronavirus. Entsprechend hat das Presbyterium kurzfristig beraten und die Handlungsempfehlungen des Landeskirchenamtes wie folgt umgesetzt:

# Gottesdienste müssen bis auf Weiteres aufgrund der staatlichen Vorgaben ausfallen. dies ist unser kirchlicher Beitrag, um die Eindämmung der Pandemie zu unterstützen.

# Alle Veranstaltungen werden ab sofort bis auf weiteres eingestellt.

# Auch für Trauungen und Taufen gilt das Verbot von Gottesdiensten. Beides ist zu verschieben, außer in Notfällen.

# Konfirmationen: Alle Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland verschieben die Konfirmationen. Es wird vorgeschlagen, neue Termine erst für nach den Sommerferien 2020 zu suchen. Das Presbyterium unserer Kirchengemeinde muss über die Neuansetzung der Termine beraten und wird sie zeitnah bekannt geben.

# Das Gemeindebüro bleibt für den freien Publikumsverkehr bis auf Weiteres geschlossen und ist zum Teil nur sporadisch besetzt. Der Anrufbeantworter (02158 / 1754) wird regelmäßig abgehört und Emails im homeoffice abgerufen. In dringenden Fällen stehen Ihnen auch die Presbyterinnen und Presbyter als Ansprechpartner zur Verfügung. Die Telefonnummern finden Sie auf der Rückseite des aktuellen Gemeindebriefes.

Als Kirchengemeinde tragen wir die Verantwortung für die uns anvertrauten Menschen und möchten auch das Mögliche tun, um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir im Augenblick immer nur kurzfristig entsprechend der Lage entscheiden können. Erforderliche neue Maßnahmen geben wir kurzfristig bekannt durch Aushänge und weitere Infos auf unserer webseite.

Im Namen des Presbyteriums

16.03.2020

Das öffentliche Leben in Deutschland wird wegen der Corona-Krise weiter eingeschränkt. Bund und Länder verbieten bis auf weiteres Gottesdienste. Aus dem Grund hat das Presbyterium entschieden, dass auch in unseren Kirchen leider keine Gottesdienste mehr gefeiert werden können.

In der Zwischenzeit empfehlen wir Ihnen, auf die Gottesdienste im Fernsehen, 9:30 Uhr, in der Mediathek oder im Radio Deutschlandfunk , 10:05 Uhr, zurück zugreifen.

(Präses Manfred Rekowski)
Herr, unser Gott,
wir klagen über den Schrecken und das Leid, das das neue Coronavirus auf der Erde verbreitet.
Wir denken an die Menschen, die schwer erkrankt sind.
Wir denken an die Menschen, die gestorben sind.
Wir denken an die, die Angst haben, vor dem was kommt.
Wir bringen unsere Klagen vor dich.

So bitten wir dich heute für alle Menschen, die in den Arztpraxen und Krankenhäusern tätig sind;
für die Männer und Frauen, die für die medizinische Versorgung verantwortlich sind.
Wir bitten dich für die Menschen in den Gesundheitsämtern, für die Forscherinnen und Forscher, die nach Medikamenten und Impfstoffen suchen.
Wir bitten für alle, die in Staat und Gesellschaft besondere Verantwortung tragen für die Schutzmaßnahmen.
Wir bitten für alle, die unter den wirtschaftlichen Folgen der Quarantäne leiden.
Weil Du unser Gott bist, der uns ins Leben ruft, danken wir trotz aller Gefahr für Deine Gnade
und loben trotz aller Angst Deinen herrlichen Namen.

Du willst, dass wir leben.
Wir hoffen, weil Du uns liebst.
Eile, guter Gott, komm, um zu helfen,
der du zugesagt hast uns zu helfen.
Amen